Information zum Verkehrsunfall


Ihre Rechte als Geschädigter:

 

  1. Wichtig ist, dass Sie KEINE Zustimmung der gegnerischen Versicherung benötigen. Denn es ist Ihr Fahrzeug und Sie entscheiden, was damit passiert.
  2. Sie können einen Kfz-Sachverständigen Ihrer Wahl (bei Haftpflichtschäden) beauftragen, der Schadenumfang und Höhe bestimmt. Lassen Sie sich keinesfalls einen Sachverständigen der Versicherung aufdrängen. Dieser handelt im Interesse der Versicherung und nicht in Ihrem.
  3. Lassen Sie Ihr Fahrzeug in einer Werkstatt Ihrer Wahl reparieren. Sie müssen sich zu keiner Werkstatt verweisen lassen.
  4. Einer Unfallregulierung durch die gegnerische Versicherung sollten Sie keinesfalls zustimmen. Ansonsten bleiben Sie auf Ihren Kosten sitzen.
  5. Bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche sollten Sie dringend einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht zu Rate ziehen. Die Kosten hierfür sind von der gegnerischen Versicherung zu tragen.
  6. Nutzen Sie diese Rechte in Ihrem eigenen Interesse und im Interesse Ihres Geldbeutels. Bauen Sie daher nicht auf eine schnelle sondern auf eine VOLLSTÄNDIGE Schadenregulierung.

Fotolia 1

 

Warum ist das Schadengutachten bei einem Unfall swichtig?

 

  • Ermittlung der Schadenhöhe und des Schadenumfangs
  • Fahrzeugdaten
  • Wertminderungen durch Unfall
  • Wiederbeschaffungswert 
  • Reparaturkosten
  • Reparaturdauer
  • Mietwagenklasse und Nutzungsausfall 
  • Fahrzeugwert vor und nach Eintritt des Schadens
  • Restwertbestimmung

Sie erhalten ein vollständiges und aussagekräftiges Unfallgutachten, um einen schnellen und fairen Ablauf mit der gegnerischen Versicherung zu gewährleisten. Nur so kann ein Unfall sachgemäß und ordentlich rechtens abgewickelt und abgerechnet werden. Sie benötigen keine Zustimmung der gegnerischen Versicherung!

Fotolia 2